Bereits kurze Zeit nach der letzten Zigarette kommt es zu Verbesserungen im Körper: Das Herzanfall- und Schlaganfallrisiko verringert sich, die Kreislauf- und Lungenfunktion verbessern sich, die Wahrscheinlichkeit, Tumorerkrankungen zu entwickeln, sinkt.

Viele Raucherinnen und Raucher würden gerne aufhören zu rauchen oder zumindest weniger rauchen. Aufgrund des hohen Suchtpotentials von Nikotin, das sehr rasch sowohl körperlich als auch psychisch abhängig macht, gelingt es schätzungsweise nur einer von zehn Personen ohne professionelle Unterstützung langfristig vom Rauchen wegzukommen.

Mit professioneller Hilfe gelingt der Nikotinverzicht leichter. Auch Rückfälle, können mit Unterstützung besser abgefedert werden.

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) unterstützt Sie dabei. Sie bietet den Versicherten eine Reihe von Möglichkeiten und Unterstützungen für ein rauchfreies Leben.

Nähere Infos auf www.gesundheitskasse.at

Schon gesehen?

Weitere Artikel

  • Die Impfaktion „HPV Catch-Up“ soll sicherstellen, dass Kinder und Jugendliche, […]

    Weiterlesen
  • Long COVID beschreibt gesundheitliche Langzeitfolgen nach einer COVID-19 Erkrankung. Häufige […]

    Weiterlesen
  • Verminderte körperliche Leistungsfähigkeit, erhöhte Infektanfälligkeit sowie, erhöhte Erschöpfbarkeit oder Reizbarkeit? […]

    Weiterlesen